Der Orts- und Kreis-

Imkerliche Termine 2019 bundesweit


Kieler Nachrichten: „Schlecht informierte Imker schaden Bienen“

Ein sehr lesenswerter Artikel in den Kieler Nachrichten vom 21.04.19 beleuchtet die Problematik, dass viele Menschen sich für Bienen interessieren, ihnen helfen wollen und auch selbst Bienen halten wollen – allerdings manchmal nicht gut oder gar nicht ausgebildet sind und daher Gefahr laufen, mehr Schaden als Nutzen anzurichten. Es stellt sich die Frage: sollte eine Ausbildung verpflichtend sein, um Bienen halten zu dürfen? Brauchen wir einen „Imkerschein“?

Den Artikel finden Sie online hier.


Honiguntersuchungen

Honiguntersuchungen (Pollenanalyse, Sortenprüfung, Pyrrolizidin-Alkoloid(PA)-Belastung) sowie Wachsanalysen (auf Pestizidrückstände) werden vom Landesverband mit bis zu 40% der Kosten bezuschusst. Eine Kostenübernahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Bitte wenden Sie sich direkt an den Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e.V

Honig vom Imker ist ein Qualitätsprodukt, dass nicht annähernd mit Weltmarkthonigen vergleichbar ist. Eine Honiguntersuchung bestätigt dies.


Ausbruch der AFB in Rodenbek und Rumohr, Kreis Rendsburg-Eckernförde.

Die Faulbrut in Rumohr gilt mit Bescheid des Veterinäramtes vom 07.12.18 als erloschen. Der Sperrbezirk wurde aufgehoben.

Der direkt angrenzende Sperrbezirk in Rodenbek besteht jedoch weiter!


Verpackungsgesetz ab 2019

Im neuen Verpackungsgesetz ab 2019 wird nun klargestellt: Hobby-Imker (bis 30 Völkern) sind von den künftigen Verplichtungen wie Registrierung, Lizenzierung und Zahlung von entsprechenden Gebühren befreit!

Details hier in einer Meldung des DIB und hier von der zuständigen „zentralen Stelle“ für die Registrierung.


Oxalsäure nicht mehr apothekenpflichtig

Durch eine Gesetzesänderung dürfen Oxalsäurepräparate (und Thymol-Präparate) ab sofort auch außerhalb von Apotheken, also z.B. im Imkerbedarfshandel verkauft werden. Es bleibt natürlich dabei, dass nur zugelassene Mittel „ad. us. vet.“ den Bienen verabreicht werden dürfen!

Hier die dazugehörige Info des Deutschen Imkerbundes mit Bezug auf das neue Gesetz.

Es ist davon auszugehen, dass sich nun auch die Sammelbestellung von Varroamitteln durch die Imkervereine verändern bzw. vereinfachen wird. Infos dazu folgen im Sommer!


Sommerhonig – aber sicher!

Der Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker hat zusammen mit dem LAVES Bieneninstitut Celle und der Stiftung Naturschutz SH eine Broschüre herausgegeben, die darüber informiert, wie eine zu hohe Belastung des Sommerhonig mit Pyrrolizidin-Alkaloiden (PA) verhindert werden kann.

Hier der Download:


Bitte keine Kunstschwärme unbekannter Herkunft kaufen!

Liebe Imker!

Auch wenn es Verluste an Völkern im Winter gab und man schnell wieder starten möchte… bitte kaufen Sie Ihre Bienen regional und keine Kunstschwärme unklarer Herkunft!

Damit tun Sie sich keinen Gefallen und Sie erhöhen das Risiko, dass Krankheiten, z.B. der kleine Beutenkäfer aus Italien, eingeschleppt werden!

Hier finden Sie die eindringlichen Warnungen unseres Landesverbandes sowie des LAVES Institut Celle.