Der Orts- und Kreis-

Zur guten imkerlichen Praxis gehört, seine Völker regelmäßig – am besten jährlich – auf die Amerikanische Faulbrut (AFB) unersuchen zu lassen. Dazu entnimmt man eine Futterkranzprobe, die an das Landeslabor in Neumünster eingesendet wird. Meist werden die Futterkranzproben im Herbst durchgeführt.

Es ist möglich, diese Probe selbst zu entnehmen und einzusenden. Hierzu folgender Einsendeschein. Auf der zweiten Seite finden sich auch eine ausführliche Anleitung zur Probenentnahme und weitere Hinweise.

Wir raten allerdings davon ab, sondern empfehlen die Proben von einem Probennehmer aus dem Kieler Imkerverein ziehen zu lassen. Zum einen, um die fachgerechte Probenentnahme sicherzustellen. Zum anderen, da wir der Meinung sind, das eine von einem Dritten entnommene Probe einen höheren Beweisgrad hat, wenn es z.B. darum geht, die Ausstellung eines Gesundheitszeugnisses (sogenannte Seuchenfreiheitsbescheinigung) zu beantragen.

 

Neu! Futterkranzproben 2018

In diesem Jahr bezuschusst der Landesverband die Untersuchungen auf amerikanische Faulbrut. Vereinsmitglieder melden sich für die Kostenübernahmen bitte bei der 1. Vorsitzenden Agathe Stralla agathe.stralla(at)imkerverein-kiel.de oder dem Bienensachverständigen unseres Vereins an. Die Kosten der Beprobung werden rückwirkend erstattet nach Vorlage der Rechnung und des Befundes bis 25.11.2018.

Proben-Nehmer des Kieler Imkervereins:

Rainer Feldmann
Bienensachverständiger (BSV)
24259 Westensee
rainer.feldmann(at)imkerverein-kiel.de

Kai Stümer
24109 Kiel
kai(at)stuemer.de

Helga Sigg (bis Ende Mai)
24113 Kiel
Telefon 0431-6499038

Jürgen Voss

Jens Köhn